Corona-Förderprogramme, Hilfen und mehr: Unterstützung für Kulturschaffende im südlichen Rheinland-Pfalz

Auf diesem Wege möchten wir Kulturschaffenden auf ein paar wichtige Informationen zu Fördermaßnahmen und Angeboten in Corona-Zeiten und darüber hinaus hinweisen.

1 Corona-Förderprogramme und Hilfen

1.1 Projektstipendien / 2. Antragsrunde wurde geöffnet!

Im Rahmen dieser Maßnahme werden Projektstipendien an Solokünstler/innen vergeben. Die Projektstipendien dienen dazu, in einer Zeit ohne Ausstellungen, Auftritte oder auch Workshops und eines massiven Wegfalls wichtiger Einnahmequellen das künstlerische Schaffen fortzusetzen, kreativ und innovativ arbeiten zu können und Projekte weiter oder neu zu verfolgen

Seit letzter Woche ist Runde 2 von Maßnahme 1 im Programm “Im Fokus – 6 Punkte für die Kultur” geöffnet und Anträge können gestellt werden.

Künstlerinnen und Künstler, die bereits eine Bewilligung erhalten haben, können sich ebenso bewerben wie Künstlerinnen und Künstler, die noch keinen Antrag in Runde 1 gestellt haben.

1.2 Neue Medien in der Kultur: über 100 Projekte gefördert – Antragsfrist verlängert!

Neue Medien spielen nicht erst seit der Corona-Pandemie eine wichtige Rolle in der zeitgenössischen Kultur. Mit der Maßnahme 4 „Neue Medien in der Kultur“ im 15,5 Millionen Euro starken Landesprogramm „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“ möchte das Kulturministerium die Kulturszene bei der Digitalisierung unterstützen. Hierfür steht ein Fördervolumen von einer Millionen Euro zur Verfügung. Seit Mai wurden durch die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur insgesamt 101 Projekte gefördert und knapp 640.000 Euro ausgezahlt.

Das Kulturministerium verlängert für Kultureinrichtungen und in Ausnahmefällen auch für Einzelkünstlerinnen und -Künstler bis zum 15. November die Möglichkeit, Projekte für die Maßnahme M4 im Fokus Kultur-Programm zu beantragen. Förderfähig sind Investitionskosten und dazugehörige Begleitkosten (bspw. Honorar- und Sachkosten) zur Anschaffung, Einrichtung und Inbetriebnahme von Technik und Ausstattung.

Anträge für die Maßnahme „Neue Medien in der Kultur“ können unter folgendem Link online gestellt werden: fokuskultur-rlp.antragsverwaltung.de/login.php

1.3 Landesregierung verlängert Soforthilfeprogramm für Vereine

Die Landesregierung verlängert das Soforthilfeprogramm „Schutzschild für Vereine in Not“, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute mitteilte. Das Programm war im Mai gestartet worden und zunächst bis Ende dieses Jahres befristet. Mit der Verlängerung bis zum 31. Dezember 2021 können Vereine, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Liquiditätsprobleme geraten, auch im kommenden Jahr bis zu 12.000 Euro Soforthilfe erhalten.

Das Programm bietet Soforthilfen in Form von Billigkeitsleistungen gemäß § 53 der Landeshaushaltsordnung (LHO) Rheinland-Pfalz, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Es wird im Auftrag der Landesregierung von drei Bewilligungsstellen umgesetzt. Der Landessportbund und die regionalen Sportbünde sind für die Sportvereine zuständig, die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur für die Kulturvereine und die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz für alle anderen Vereine.

Antragsberechtigt sind gemeinnützige und andere steuerbegünstigte Vereine, die ihren Sitz in Rheinland-Pfalz haben und die infolge der Pandemie einer akuten Existenzbedrohung ausgesetzt sind. Soforthilfen können beantragt werden unter anderem für Miet- und Pachtkosten, Betriebskosten, notwendige und unabwendbare Instandhaltungen, laufende Kredite und Darlehen oder vertraglich gebundene Honorare.

Mehr Infos und Anträge unter: https://www.fokuskultur-rlp.de

1.4 Neue Corona-Bekämpfungsverordnung mit Erleichterungen im Kulturbereich veröffentlicht

Die 11. Corona-Bekämpfungsverordnung, die am 16. September in Kraft trat
bringt weitere Lockerungen für die Kulturszene und die Veranstaltungsbranche in Rheinland-Pfalz. So wird der Mindestabstand in Räumen mit fester Bestuhlung oder mit Sitzplan auf einen Sitzplatz gesenkt. Die Publikumsbegrenzungen werden bei weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregeln auf 250 Personen in Innenräumen und 500 im Freien erhöht. Zusätzlich wurde in Abstimmung mit dem Landesmusikrat Rheinland-Pfalz ein umfassendes Hygienekonzept für den Musikbereich auf den Weg gebracht.

https://corona.rlp.de/fileadmin/msagd/Gesundheit_und_Pflege/GP_Dokumente/Informationen_zum_Coronavirus/11._CoBeLVO.pdf

1.5 Mehr Zuschauer bei Veranstaltungen möglich

Änderung zur 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes in Kraft, die es ermöglicht, künftig mehr Zuschauer zu Veranstaltungen zuzulassen, sofern es kein auffälliges Infektionsgeschehen gibt und die öffentliche Infrastruktur die Einhaltung des Abstandsgebotes ermöglicht.

Bisher lag die Grenze bei 10 Prozent der am Veranstaltungsort vorhandenen festen Bühnen- oder Platzkapazitäten – nun wird dieser Wert auf 20 Prozent erhöht. Die Änderungsverordnung tritt am 19. September in Kraft. Grundlage für die Neuerung ist eine entsprechende Einigung der Bundesländer.

Generell gilt weiterhin: Große Zuschauermengen von mehr als 500 gleichzeitig anwesenden Personen im Freien oder 250 gleichzeitig anwesenden Personen in geschlossenen Räumen können nur auf Antrag als Ausnahmegenehmigung im begründeten Einzelfall von der zuständigen Kreisverwaltung, in kreisfreien Städten der Stadtverwaltung, erlaubt werden. Eine der geltenden Voraussetzungen dafür ist, dass dies aus epidemiologischer Sicht, insbesondere unter Berücksichtigung des jeweils aktuellen Infektionsgeschehens, vertretbar ist.

1.6 Corona Aktuell – Übersicht über aktuelle Fördermöglichkeiten

Die Kollegen vom Kulturbüro Rheinland-Pfalz haben die sehr hilfreiche Übersicht über aktuelle Fördermöglichkeiten aktualisiert.

Übersicht der aktuellen Corona-Förderprogramm auf Landes- und Bundesebene (PDF)

1.7 Förderprogramm „Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona.“

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat ihr erstes Förderprogramm, um gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt in der Corona-Pandemie zu unterstützen, aufgelegt.

Ziel des Förderprogramms ist es, die digitale Teilhabe in der Zivilgesellschaft und die digitale Infrastruktur im bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt zu stärken, auch um Krisen besser begegnen zu können. Daneben dient die Förderung insbesondere der Qualifizierung und Beratung ehrenamtlich Engagierter für die Ausübung ihres Ehrenamts, der Förderung von Innovationen und dem Schaffen und Aufrechterhalten von ehrenamtlich getragenen Angeboten in Zeiten der Corona-Pandemie, insbesondere in strukturschwachen und ländlichen Räumen. Schließlich zielt die Förderung auf innovative Formen der Nachwuchsgewinnung für Engagement und Ehrenamt in Zeiten der Corona-Pandemie.

Anträge sind ab sofort auf der Webseite im Bereich Förderung möglich: www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung

1.8 „Pandemiebedingte Investitionen“: Maßnahmen zur Wiedereröffnung von Kultureinrichtungen

Wichtiger Hinweis: Die in diesem Programm geforderten 10% Eigenanteil des Antragstellers werden in Zukunft vom Land Rheinland-Pfalz übernommen. Dabei muss es sich um echte Eigenmittel, sprich eigene Finanzmittel, handeln.

Kinos: Filmförderungsanstalt; Antragsschluss: 31. Dezember 2020 | zum Antrag

Heimatmuseen, private Museen, Ausstellungshäuser, öffentlich zugängige Gedenkstätten: Deutscher Verband für Archäologie
Antragstellung ab dem 15.09. bis zum 31.10.2020 | zum Antrag

Theater, künstlerische Produktionsorte, Festspielhäuser, Festivals: Deutsche theatertechnische Gesellschaft (DTHG)
Antragsschluss: 31. Oktober 2020 | zum Antrag

Musikaufführungsstätten, Musikclubs, Festivals | zum Antrag

Kulturzentren, Literaturhäuser, soziokulturelle Zentren: Bundesverband
Antragstellung ab 1. September 2020 | zum Antrag

Kleinkunstbühnen, Varietétheater: Deutsche theatertechnische Gesellschaft (DTHG)
Antragsschluss: 31. Oktober 2020 | zum Antrag

Zirkusse: Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik e. V.
Antragstellung ab 1. Oktober 2020 | www.zirkus-vielfalt.de/neustart-kultur oder www.neustart-kultur-zirkus.de

2. Sonstige Förderprogramme

2.1 INTERREG V A Programm Großregion: Dokumente des 2. Mikroprojektaufrufs

Kleine Mittel, große Wirkung: das Programm Interreg V A Großregion startet einen Aufruf zur Einreichung von Mikroprojekten für kleine Strukturen mit wenig oder gar keiner Erfahrung im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Ziel solcher kleinen, bürgernahen Projekte ist es, grenzüberschreitend die Begegnung und den Austausch zwischen Bürgern, Vereinen, Organisationen, Besuchern und öffentlichen Einrichtungen anzuregen.

Durch die Förderung von bürgernahen grenzüberschreitenden Aktivitäten, wie z.B. die Organisation von Events, die Entwicklung von gemeinsamen Initiativen und Instrumenten usw., soll…

  • das Bewusstsein für die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg verbessert,
  • die Wahrnehmung und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Grenzregion gestärkt,
  • sowie schließlich die Lebensqualität der Einwohnerinnen und Einwohner des Programmgebietes erhöht werden.

Der maximale Förderbetrag aus dem Programm Interreg V A Großregion beträgt 25.000 € bei einem festen Fördersatz von 90 % der Gesamtkosten des Mikroprojekts.

Das Programm INTERREG V A Großregion freut sich, mitteilen zu können, dass die Unterlagen für den 2. Aufruf für Mikroprojekte, der vom 19. Oktober bis zum 27. November 2020 stattfinden wird, auf der Website des Programms verfügbar sind. Zusätzlich finden Sie auf der Website des Programms den Leitfaden für Mikroprojektpartner. Dieser enthält wichtige Hinweise für die Antragsstellung. Die Kontaktstellen stehen Ihnen für Informationen zu Mikroprojekten und für Fragen zum Erstellen der Anträge zur Verfügung. Es ist wichtig, mit ihnen Kontakt aufzunehmen, bevor Sie Ihr Mikroprojekt einreichen. Der Antrag auf EFRE-Förderung „Mikroprojekte“ muss im PDF-Format mit allen erforderlichen Anlagen spätestens bis zum 27. November 2020, 12:00 Uhr per E-Mail an microprojects@interreg-gr.lu versendet werden.

3 Veranstaltungshinweise

3.1 Kooperation Kulturnetz Pfalz e. V. mit Seminarangebot des Kulturbüros – 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie, die seit März 2020 Kulturschaffende in ihrer Arbeit tiefgreifend beeinträchtigt, sehen sich auch die Kulturakteure in der Pfalz vielen neuen Herausforderungen gegenüber.

Dabei stehen durch die Ausfälle von Veranstaltungen und Umsatzrückgängen in den verschiedenen Geschäftsfeldern oftmals monetäre und organisatorische Themenbereiche im Vordergrund.

Diese Herausforderungen möchte die Kulturwerkstatt in den kommenden Monaten thematisieren und bei den jeweils stattfinden Veranstaltungen aufgreifen.

Übersicht der geplanten Themenbereiche und Inhalte:

  • Öffentliche Fördermöglichkeiten und Corona-Hilfen auf Landes- und Bundesebene, sowie sonstigen Drittmitteln.
  • Information zu aktuellen Schutzbestimmungen (Hygiene- und Abstandsregelungen) in den einzelnen Kultursparten und bei Veranstaltungen.
  • Möglichkeiten des Einsatzes neuer Medien und Kommunikationsformen für die Vermittlung und Kulturarbeit.
  • Modernisierungsmaßnahmen und Investitionen in Corona-Zeiten und danach.
  • Bearbeitung der Fragestellung, wie Kulturakteure kreativ und innovativ arbeiten können, angesichts eingeschränkter Ressourcen.
  • Zusammenarbeit, Austausch und Vernetzung in der aktuellen Krisenzeit und darüber hinaus.
  • Kulturelle Bildungsprojekte in Corona-Zeiten.

Die erste bestätigte Veranstaltung findet am 26.11.20 im Kulturzentrum dasHaus in Ludwigshafen ab 18 Uhr statt. Mehr Informationen hierzu in Kürze.

Sie wollen in ihrer Kommune eine Kulturwerkstatt durchführen? Schreiben Sie uns an!

Mindestens ein mal mit Monat informiert der Kulturberater Roderick Haas über aktuelle Fördermöglichkeiten, sowie Hinweise und Tipps in Coronazeiten. Gibt es beispielsweise eine Neuerung bei den Hygiene- und Abstandsregeln, oder ist eine baldige Kulturwerkstatt geplant? Auch Veranstaltungshinweise finden in den Mails ihren Platz. Schreiben sie uns gerne an, wenn sie eine Veranstaltung im Newsletter bewerben möchten.

Sie erreichen den Kulturberater Roderick Haas per Mail:
roderick.haas@kulturnetzpfalz.de

Telefonisch: 0176 23263483
Skype-Name: live:roderick.haas